Rundschreiben 17/2012

Das Rundschreiben 17 aus 2009 („Katalog verbindlicher Maßnahmen im Bereich Information,
Beratung, Orientierung der 7. und 8. Schulstufe“) stellt eine erläuternde Zusammenfassung und
Interpretation von bestehenden Regelungen (Schulrecht, Lehrpläne etc.) zum Themenbereich
dar. Es hat wichtige Impulse in die gewünschte Richtung einer Verstärkung der
Berufsorientierung gebracht.

Nunmehr wurde es erneuert, und zwar aus mehreren Gründen:

Der Begriff „IBOBB“ - der sich mittlerweile zu einer Marke entwickelt hat – wurde in der Zwischenzeit inhaltlich genauer definiert.
. Im Lehrplan der NMS ist Berufsorientierung mit (mindestens) einer explizit auszuweisenden
Stunde verankert. Die Bedeutung der Inhalte und der Umsetzung hat sich hier also deutlich verstärkt.
. Durch die Evaluierung der Umsetzung des Schwerpunktes „Ausbau der Berufsorientierung“ bzw. der Wirkung des RS 17/2009 hat die Erneuerung dieses Schreibens notwendig gemacht. Die Aufgaben der Koordination sollen deutlicher hervorgestrichen werden. Management statt    Serviceleistung für Lehrkräft ( Bereitstellung von Materialien,..). Qualitätssteigerung in den standortspezifischen Umsetzungskonzepten. Die geforderte Dokumentation soll deutlicher nachvollziehbar für Schüler/innen, Eltern, .... Die Verbindung zu SQA (Schulqualität Allgemeinbildung) ist herzustellen - Stärkenorientierung,   Individualisierung, Teamarbeit, Kompetenzlernen,...

. Der notwendige Prozesscharakter soll stärker betont werden.
. Die Angebote externer Expert/innen mehren sich (z.B. Jugendcoaches). 
Es ist wichtig, externe Fachleute in schulische Planungsprozesse einzubeziehen.
. Die Bedeutung und Notwendigkeit von Career Management Skills soll hervorgestrichen werden.

. Aufgrund der unterschiedlichen Situation in den Schularten waren die Details im Anhang des
Rundschreibens 17/2009 zu wenig treffsicher. Der Anhang („IBOBB-Umsetzungsplan“)
entfällt daher und soll durch differenziertere Musterbeispiele auf der Internetplattform
http://www.schule.at/gegenstand/ibobb/ ersetzt werden. Das neue Rundschreiben 17/2012  wurde allen Schulen mit 7. / 8. Schulstufen und deren Lehrern/Lehrerinnen nachweislich zur Kenntnis gebracht.

 

 

2017/18: neuer Erlass für SchülerberaterInnen und BerufsorientierungskoordinatorInnen erwartet.